Wenn der Einäugige mit dem Blinden unzufrieden ist....

von Claudia Ehle

Wir erleben gerade schwere Zeiten. Nie waren die Missstände in der Gesellschaft so offensichtlich dargelegt, man muss ja förmlich darauf aufmerksam werden. Egoismus und Narzissmus sind eher die Regel, als die Ausnahme.

Jedoch gibt es Menschen, welche die Dinge nicht so oder nur bedingt wahrnehmen, wie sie sind. Deshalb haben sich erfreulicherweise Menschen zusammengeschlossen, die sich mit vollem Einsatz für hehre Ziele engagieren und sich nicht scheuen, trotz des Gegenwindes und der Konsequenzen Format zu zeigen. Ich bin sehr froh darüber, dass solche Menschen in unserer Gesellschaft noch zu finden sind, doch es sind meiner Wahrnehmung nach eher die Ausnahmen, als die Regel. 

Wachsamkeit heißt das Zeichen der Zeit. Der Narzisst versteckt sich überall und schlägt gerne in jeglicher Weise der Selbstverherrlichung etwas über die Stränge, egal auf welcher Seite er steht. Sei es, dass er sich zuviel Rechte einverleibt, andere Menschen beherrschen, bevormunden oder ausbeuten will oder auf der anderen Seite sich als Erwachter feiern lässt, wobei der sogenannte Erwachte genausowenig Wachsamkeit für Themen zeigt, die zwar mindestens genauso brisant, aber nicht ins persönliche bewundert-werden-Muster hineinpassen.

So kann der Erwachte in seiner Ignoranz nicht nachvollziehen, dass die Schlafschafe nicht erwachen und ihm als Erwachtem lauschen, obwohl er doch selbst keinerlei Interesse hat, sich wie ein Schüler den Worten der anderen hinzugeben und zu lauschen...