Kleister im Kopf, Tumoren im Körper und Fasern in der Haut

Dies ist der Titel meines im Mai erschienenen Buches und gleichzeitig das Resümee einer industriell erzeugten Ernährung zusammen mit einer pharmazeutisch geprägten Lebensweise.

Darin verwies ich auf die Zusammenhänge unserer körperlichen Veränderungen und gesundheitlichen Probleme mit Substanzen, die seit Jahrzehnten in unseren Ernährungskreislauf Einlass gefunden haben.

Sehr viele Erkrankungen sind unnötig und hausgemacht. Dazu zählen meiner Ansicht nach nicht nur die zwar unschönen aber harmlosen Erkrankungen, wie z.B. Hauterkrankungen wie Rosacea oder Akne, sondern auch schwere Erkrankungen wir Morbus Alzheimer oder Krebs.

Da unser Medizinsystem sehr stark reguliert ist und man gerade in der heutigen Zeit sehr vorsichtig sein muss, was man für Aussagen trifft, bin ich sehr zurückhaltend und mache ausdrücklich keine Heilversprechungen.

Dennoch hat sich in den Selbstversuchen gezeigt, dass bestimmte Substanzen dazu in der Lage sind, über die Zeit hinweg den Körper von diesen Belastungen zu befreien.

So verschwanden nach dauerhafter Einnahme gewisser abbauender Substanzen bei Probanden Zysten, Myome, Tumoren.

Der Abbau modifizierter Cellulosen im Körper ist nicht angenehm. Der Speichel wird schaumig, aus den Nasennebenhöhlen fließen cellulotische Ablagerungen ab, Spaltprodukte werden frei. Auch habe ich mit der Aufdeckung der Ursache und Entdeckung der Möglichkeiten zur Befreiung des Körpers von seinen Belastungen Neuland betreten. Das Sammeln von Erfahrungen mit der Reinigung des menschlichen Körpers meiner Patienten wird in den nächsten Jahren wesentlicher Bestandteil meiner Tätigkeit sein. Deshalb bitte ich auch um ihr Verständnis, wenn Dinge hier nur relativ allgemein zur Sprache kommen, da Reaktionen immer individueller Natur sind.

Jedoch zeigt Natur ihre Wirksamkeit auch hier, wo der Mensch seine Hand durch künstlich erzeugte Erkrankungen im Spiel hat.